Die Himmel über Chames

Salamandersanftmut innendrinnen, Nachtigallen aussendraussen, Buddleia Bäumchen bleiben, mit Clothilde vom Ernst beträufelt. Die Ewigkeit meiner Ferne, zagend auf Zehen gehend, verweist weit weg im Himmel aus schwarz und Chames. Über den Wolken lachte die Sonne.

Meekness of a salamander inside, nightingales outside, buddlleia trees remaining, softly moistened by Ernst with Clothilde. The eternity of my distance, hesitantly tipping on toes, deserted in a far away sky from black and Chames.  Over the clouds, the sun laughing.

Super 8 Film-Musik

Fahrt von Ost Berlin/Bahnhof Friederichstraße über die Absperranlagen der Mauer, am Wachturm vorbei nach Westberlin. 10 Jahre vor dem Mauerfall. Die schwangere Auster befindet sich wenige Monate vor Ihrem Einsturz. Liebe die schwangere Auster, die Kongresshalle, sehe ich sie, denke ich an meinen Vater, der als Ingenieur an ihrem Bau beteiligt war. Der sich Karfreitag 69 von hier verabschiedete, sozusagen eine Spätfolge der Rassenpolitik dieses kleinen Orators, des Österreichers, der mit dem kleinen Schnurbart, der GÖRFAZ. Größte Kriegsherr aller Zeiten. Hahaha. Merci Mr. Chaplin, verdanke Ihnen ein wenig Plaisier, trotz allem.

Musik, erste Blässe Single “Lieben Sie Saxofon” mit Brigitte Bühler Gitarre, Xao Seffcheque am Bass, ich spiele das Saxophon, zwei Spuren. Merci an Glenn O`Brien, den Musikkritiker , INTERVIEW,  er schrieb  darüber. Lieben Sie Saxofon, im November 80 aufgenommen, im November 79 entwickelt, bei Arleen Schloss im Badezimmer zusammen mit SAMO. Die S-Bahnen im Film, über vierzig Jahre alt. Das Monatsticket für Studenten 1979 DM 7,80. Mag die Architektur der Bahnhöfe, das Graphische, das Klare.

 

1981 publizierte Klar 80! zwei Kassetten und eine LP von BLÄSSE, Titel: MASSA, 3 LPs zusammen mit “EKG” und “Strafe für Rebellion”. Die “Sounds” besprach alle Werke.  “Lieben Sie Saxofon”, die Super 8 Filmmusik besprach Glenn O`Brien im”Interview” Magazin von Andy Warhol. Das “Tempo” Magazin  schrieb 09/1983 in einem Artikel über Joachim Witt auch über Blässe.

Mich interessiert nicht was ich weiß, mich interessiert das, was ich nicht weiß…….I do not care what I know, I’m interested in what I do not know.

Renè Tinner

Renè Tinner ( V.S.O.P, alter Freund) Tonmeister im bis 2007 existierenden CAN Studio Weilerswist über Musikproduktionen, Kunst-kopfaufnahmen, Lou Reed, Pina Bausch und Wim Wenders. Schön erzählt, schön ruhig wie immer, wenn Renè erzählt. Und sonst? Jim Capaldi’s Album “living on the outside” produzierte Renè  und Can, Maloo, KFC, Mitch Ryder, Joachim Witt, Trio, Die Krupps, Asmodi Bizar, Mau Mau, Floyd George, Julian Dawson, Fury in the Slaughterhouse, Kreisler etc. Und sonst? Filmmusik für Irmin Schmidt für Wim Wenders Filme.

 

René Tinner (V.S.O.P. old friend) sound engineer in the until 2007 existing CAN Studio Weilerswist about music production, artificial head recordings, Lou Reed, Pina Bausch and Wim Wenders. Beautifully told, when René tells beautiful calm as ever. And what else? Jim Capaldi’s album “living on the outside” René produced and Can, Maloo, KFC, Mitch Ryder, Joachim Witt, trio, Die Krupps, Asmodeus Bizar, Mau Mau, George Floyd, Julian Dawson, Fury in the Slaughterhouse, Kreisler, etc. And else? Film music for Irmin Schmidt for Wim Wenders Movies.

Glückspielautomatenknacker 2003

 

 

 

 

Er warf Münzen ein, startete den Automat, schrieb kleine saubere Zahlen, beobachtete das Automatenverhalten, entschlüsselte peu a peu die verborgene Mechanik des Glücksautomaten. Saß still dabei, konnte Stunden dauern, belohnt durch Unmengen von Münzen, die dann später aus dem Automaten schossen. Tak-Tak, Tak-Tak-Tak, das Geldauffangfach überfüllten, auf den Boden hüpften, rumkullerten, wegkullerten, als wollten sie sich verstecken.                                                        Aus “Glückspielautomatenknacker”, 2003. Georg Gössling 1947:

 

he threw coins, started the machine, wrote small neat figures, watching the machine behavior, little by little decoded the hidden mechanics of gambling machines. Sat quietly while could take hours, rewarded with oodles of coins then later shot from the machine. Tak-Tak, Tak-Tak-Tak, the money catch tray crowded, jumped to the ground, rumkullerten, wegkullerten when they tried to hide.

From “gambling machines buster”. 2003. George Gössling 1947:

Brouilly… ein Beaujolay

Brouilly

tippel di tap

lautlos morgendlich weiß

Nebelfeucht kühle Gewänder

deeply beaujolay

es kriecht

tippel die tap

kuschelischin Haut

knabbert im Kopf

verwöhnt laizzes-fair

Der Osten ist rot

Der Westen ist blau.

Brouilly. Hicks.


Planetenstaubtrost Januar 2004

Planetenstaubtrost

Lautlos singende Gänse

Flattern an schwankende Ufer

liegen im königsblaublau Schatten

mit Ohrmuscheln zart reanimiert.


Wüstenkornkind gefriergetrocknet

ein Mund, ein Roter blättert auf

wieder und wieder und wieder auf.


Rosa lauschende Muscheln Lächeln

Leben von Deinem Mund

Planetenstaubtrost mein

leise genaschter.

 

 

 

 

 

 

Planetary dust consolation, Silently Singing Goose

Flutter to fluctuating shore, laying in royal blue blue shadows

 

resuscitated with delicate ears. Desert Child grain freeze dried

a mouth, a red flakes on again and again and again.

 

Pink listening mussels smile. Life of Your Mouth

Planetary dust my consolation  nibbled quietly.